Tastaturpuffer in DOS löschen

Schnellschreiber, die in aller Regel mit 10 Fingern und »blind« tippen können, kennen das Problem. Ein langsameres Programm läuft gerade ab, dessen weiteren Verlauf Sie genau zu kennen glauben. Routiniert tätigen Sie deshalb Ihre Eingaben – obwohl das Programm noch gar nicht beendet ist. Da der PC jedoch einen Puffer hat, in dem er solche Tastendrücke zur späteren Auswertung ablegt, ist das nicht weiter tragisch – normalerweise. Bricht Ihr Programm aber jetzt aufgrund irgendeines Fehlers die Ausführung ab, ohne das erwartete Ergebnis zu liefern, kann es sein, daß z.B. die von Ihnen soeben eingetippte Routine zum Löschen eines Unterverzeichnisses bereits in vollem Gange ist. Dabei benötigen Sie gerade die dort vorhandenen Dateien nun doch wieder… Oder eine Stapeldatei bricht mit einer Fehlermeldung ab, weil das gewählte Directory falsch ist – und Ihr bereits eingegebenens »DEL *.COM« löscht die COM-Programme im falschen Verzeichnis. CLEARKBD hilft Ihnen, solche Fehler zu vermeiden, indem es den Tastaturpuffer komplett löscht. Komplizierte Stapeljobs sollten Sie deshalb an kritischen Stellen den Tastaturpuffer löschen lassen, damit zuviel eingetippte Zeichen keine unerwünschte Funktion auslösen können. Außerdem sollten Sie gefährliche Programme nicht direkt, sondern über eine Stapeldatei aufrufen, an deren Ende Sie mit CLEARKBD die Gefahr beseitgen!

Name: CLEARKBD.DEB
Funktion: Löscht den Tastaturpuffer.
Übersetzung: DEBUG <CLEARKBD.DEB
Prüfsumme: 0947
Anwendung: CLEARKBD
Einschränkungen: ./.
A
MOV AX,C00          ;100
INT 21              ;103
RET                 ;105

RCX
6
NCLEARKBD.COM
W
Q

Quelle: 200 Utilities für PC-/MS-DOS von Gerhard Schild und Thomas Jannot