Superprompt zeigt fast alles

Weil wir gerade vom »Prompt« gesprochen haben, hier unser erster Tip:

Für alle diejenigen, denen das Standardprompt des Betriebssystems DOS einfach nicht informativ genug ist, haben wir unseren Superprompt. Probieren Sie den Stapeljob SPROMPT.BAT einfach mal aus und binden Sie die Zeilen am besten gleich in die Startdatei AUTOEXEC.BAT ein:

PROMPT $e[s$e[?7l$e[0;7m$e[1;1H$e[K$p$e[1;55H^^^
PROMPT %PROMPT%$d^/^$t^$e[3D:$e[0;2m$e[u»^$e[7h

Damit die Länge des Prompt-Befehls richtig bleibt, haben wir Leerzeichen als » ^ « gekennzeichnet. Drücken Sie also anstelle der »Dächer« die Leertaste. Sie erhalten künftig neben dem aktuellen Laufwerk auch das Verzeichnis, den Wochentag, das aktuelle Systemdatum und die Uhrzeit ausschließlich in der obersten Bildschirmzeile mitgeteilt. Die aktuelle Eingabezeile wird nur noch durch das Zeichen » » « (ASCII 175) gekennzeichnet. Der Superprompt funktioniert jedoch nur, wenn Sie in der CONFIG.SYS die Zeile »DEVICE=ANSI.SYS« installiert haben. ANSI.SYS ist ein Konsolentreiber, der unter anderem sogenannte Escape-Sequenzen interpretiert und je nach Bedarf zur Bildschirm- oder Tastatursteuerung verwendet. Der interne DOS-Befehl CLS zum Bildschirmlöschen ist z. B. eine Escape-Sequenz. Geben Sie einmal »CLS >Datei« ein und schauen Sie sich die entstandene Datei mit »DEBUG Datei« und »D 100 103«an – Sie sehen eine typische Escape-Sequenz. Mit dem Prompt-Befehl lassen sich noch viele andere Dinge realisieren – z. B. die Zuweisung von Kommandos auf die Funktionstasten, die Umbelegung beliebig anderer Tasten oder die Änderung der Bildschirm- und Zeichenfarben. Da solche Definitionen jedoch sehr umständlich zu handhaben sind, haben wir bequemere Tips. Näheres hierzu gibt es in den Kapiteln »Bildschirm« und »Tastatur«.

Name: SPROMPT.BAT
Funktion: Veranlaßt das Betriebsystem, mit einem informativeren Prompt zu reagieren.
Übersetzung: ./.
Anwendung: Zeile in die AUTOEXEC.BAT integrieren oder »SPROMPT« eingeben.
Einschränkungen: Funktioniert nur mit der Zeile »DEVICE=ANSI.SYS« in der CONFIG.SYS.

Quelle: 200 Utilities für PC-/MS-DOS von Gerhard Schild und Thomas Jannot