Pfad in DOS zwischenspeichern

Manche Compiler benötigen für ihren Einsatz einige spezielle Suchpfade (PATH), damit sich alle Auswahlmöglichkeiten auch wirklich durchführen lassen. Wenn Sie den Compiler nur gelegentlich verwenden, ist es störend, wenn Sie die Suchpfade durch ihre Deklarationen in der AUTOEXEC.BAT ständig im Speicher der Systemvariablen halten müssen. Das kostet nicht nur Platz, sondern auch Zeit, weil DOS bei jedem Programmaufruf die dort angegebenen Verzeichnisse durchsuchen muß. Außerdem kann es Verwechslungen mit gleichnamigen Programmen hervorrufen. Um dies zu vermeiden, richten Sie sich die Pfade einfach nur vorübergehend ein. Stellen Sie sich vor, Sie wollen Quick-C verwenden, und Sie bewahren dieses Programmpaket neben Turbo-C und Zorlite-C in getrennten Unterverzeichnissen unter »\C\QUICK« auf, während sich die anderen C-Compiler in den Verzeichnissen »C\TURBO« und \C\ZORLITE« befinden. Zum Aufruf von Quick-C richten Sie sich dann im Hauptverzeichnis die Batch-Datei »XQC.BAT« ein:

@ECHO OFF
SET OLDPATH=%PATH%
SET PATH=C:\C\QUICK
SET LIB=C:\C\QUICK\LIB
SET INCLUDE=C:\C\QUICK\INC 
QC
SET INCLUDE=
SET LIB=
SET PATH=%OLDPATH%
SET OLDPATH=

Die zweite Zeile übergibt den bisherigen Suchpfad an »OLDPATH«. Die dritte Zeile belegt die Systemvariable »PATH« mit einem neuen Pfad. Außerdem benötigt Quick-C noch Pfadangaben für seine Bibliotheken (LIB) und Include-Anweisungen (INC), die in der vierten und fünften Zeile realisiert werden. Die sechste Zeile startet den Quick-C-Compiler. Durch den in der zweiten Zeile eingerichteten Pfad, kann der Start von jedem belieben Verzeichnis aus erfolgen. Die letzen vier Zeilen machen alle Angaben wieder rückgängig. Doch bevor Sie in der zehnten Zeile »OLDPATH« löschen, müssen Sie natürlich den alten »PATH« wiederherstellen, was in der vorhergehenden Zeile geschieht. Anschließend ist der Speicher für die Systemumgebung wieder völlig frei von lästigen Zusatzangaben.

Name: PATHDEMO.BAT
Funktion: Demonstriert die Anwendung von »%OLDPATH%«.
Übersetzung: ./.
Anwendung: PATHDEMO
Einschränkungen: ./.

Quelle: 200 Utilities für PC-/MS-DOS von Gerhard Schild und Thomas Jannot