Nullmodem-Kabel selbst löten

Um zwei PCs miteinander verbinden zu können, benötigen Sie fast immer ein sogenanntes Nullmodem-Kabel. Zwischen die seriellen Schnittstellen der beiden Rechner geschaltet, ermöglicht es Ihnen, Dateien schnell von einem Gerät auf das andere zu übertragen.

Zusätzlich benötigen Sie lediglich ein DFÜ-Programmes wie »PROCOMM« oder »TELIX« oder ein speziell für diesen Zweck gedachtes Übertragungsprogramm wie z.B. »FASTWIRE«, »LAPLINK« oder »KIRSCHBAUMLINK«. Mit den Programmen LPTSHARE und LPTCOM aus dem Kapitel »Andere Befehle« können Sie z. B. auch den Drucker des einen Computers bequem vom anderen Gerät aus benützen. Weil diese Kabel im Handel aber in der Regel recht teuer sind, zeigen wir Ihnen, wie Sie ein solches Nullmodem-Kabel leicht selbst basteln und somit bares Geld sparen können.

Alles, was Sie dafür benötigen, sind zwei für Ihre seriellen Schnittstellen passende Stecker samt Gehäusen, ein dreipoliges Kabel, Lötwerkzeug und etwas Zeit. In der Regel befindet sich in Ihrem Gerät zur seriellen Datenübertragung eine 25-polige Stiftleiste. Manchmal wurde aber auch gespart und stattdessen nur eine 9-polige Stiftleiste verwendet. Sehen Sie deshalb vorher nach, welche Typen sich in Ihrem Gerät befinden und besorgen Sie sich die entsprechenden Gegenstücke: zwei 25- oder 9-polige weibliche »SUB-D«-Stecker. Als Kabel eignet sich am besten ein zweipoliges abgeschirmtes Mikrofonkabel – eine Abschirmung ist aber nicht zwingend erforderlich. Bestens bewährt hat sich bei uns auch ein Typ, der als sogenanntes »hochflexibles Mikrofonkabel« im Handel erhältlich ist. Das Kabel ist zwar etwas teurer, dafür ist es aber sehr solide, sodaß es auch professionellen Ansprüchen genügt. Die Länge des Kabels darf bis zu 30 Meter betragen, was wohl für die meisten Fälle ausreicht. Ist das Kabel nur wenige Meter lang, können Sie mit einigen Programmen die maximale Übertragungsrate von 115200 Bit pro Sekunde nutzen – bei längeren Kabeln entsprechend weniger. Nach unserer Erfahrung ist diese Geschwindigkeit sogar mit 10 Meter langen Kabeln noch problemlos möglich.

Wenn Sie zwei 25-polige Stecker haben, verdrahten Sie die 3 Pole des Kabels – zwei Leitungen und die Abschirmung – nach dem Schema, das Sie im Bild unten sehen können. Sämtliche Abbildungen zeigen die Steckerleisten jeweils von der Lötseite aus. Wenn Sie Ihre Adapter genau betrachten, finden Sie in der Regel sogar zu jedem Pol die zugehörige Nummer im Plastik eingegossen. Verbinden Sie also die beiden Anschlüsse Nummer 7 mit der Abschirmung des Kabels. Diese Leitung führt den gemeinsamen Spannungsnullpunkt, auch Masse oder »GND« für englisch »GrouND« (Erde) genannt. Die beiden Adern des Kabels verlöten Sie kreuzweise mit den Pins 2 und 3. Sie übertragen die Sende- und Empfangsdaten. Weil das Nullmodem-Kabel zwei RS232-Schnittstellen direkt kurzschließen soll, muß der Sendeausgang (Pin 2) der einen Schnittstelle mit dem Empfangseingang (Pin 3) der anderen Schnittstelle und umgekehrt verbunden werden. Daher ist es wichtig, die Leitungen über Kreuz zu führen.

Manche Programme bestehen darauf, daß bei der Übertragung ein bestimmtes System von Signalen zur Ablaufsteuerung eingehalten wird. Dieses sogenannte »Handshaking« (Händeschütteln) wird unter anderem von allen Anwendungen gefordert, welche die serielle Schnittstelle über das BIOS (Int 14h) ansprechen. Normalerweise müßten diese Signale mithilfe zusätzlicher Leitungen übertragen werden. Weil das aber nur unnötige Kosten verursacht, »tricksen« wir das Handshaking-System aus, indem wir in jedem Stecker einige zusätzliche Brücken einlöten. Verbinden Sie dazu mit einem Stück Draht in beiden Steckern die Pole 4 (Sendeanforderung, kurz RTS für »Request To Send«) und 5 (Sendebereitschaft, kurz CTS für »Clear To Send«) miteinander. Zusätzlich löten Sie eine Drahtbrücke über die Pole 6 (DSR für »Data Set Ready«, auf deutsch: Übermittlungseinrichtung bereit), 8 (CD für »Carrier Detect«, deutsch: Empfangsleitungssignal erkannt) und 20 (Datenendgerät bereit, kurz DTR für »Data Terminal Ready«). Achten Sie beim Löten unbedingt darauf, daß keine Kurzschlüsse entstehen, weil sonst das Kabel nicht funktioniert. Die Gefahr ist gerade beim Einlöten der Brücke zwischen den Pins 6, 8 und 20 mit blankem Draht besonders groß, weshalb Sie hierzu am besten ein isoliertes Stück Kabel verwenden sollten.

Bei 9-poligen Steckern ist die Belegung etwas anders – an den zu verbindenden Leitungen ändert sich jedoch nichts. Gehen Sie hier nach Bild # oder Bild # vor, je nachdem, ob Sie zwei 9-polige oder einen 9-poligen und einen 25-poligen Stecker verwenden. Die über Kreuz zu verbindenden Datenleitungen sind hier ebenfalls die Pins 2 und 3, Masse befindet sich auf Pin 5. Die Brücke RTS-CTS löten Sie zwischen die Pins 7 und 8, die Verbindung von CD, DTR und DSR an die Pole 1, 4 und 6.

Montieren Sie nun noch die beiden Steckergehäuse samt den Zugentlastungen, die dafür sorgen, daß Ihr Kabel nicht schon bei kleinsten mechanischen Belastungen beschädigt wird, und Ihr Nullmodem-Kabel ist perfekt. Es sollte mit nahezu allen Datenübertragungsprogrammen reibungslos zusammenarbeiten – probieren Sie es am besten mit LPTSHARE/LPTCOM oder MINITERM aus.

Pin Name Bedeutung
1 CD Empfangsleitungssignal erkannt
2 RxD Empfangsdaten
3 TxD Sendedaten
4 DTR Datenendgerät bereit
5 GND Signalmasse
6 DSR Übermittlungseinrichtung bereit
7 RTS Sendeanforderung
8 CTS Sendebereitschaft
9 RING Rufzeichen

Pin-Belegung des seriellen Ports (9polig)

Pin Name Bedeutung
1 NC Nicht verwendet (Äußere Kabelabschirmung)
2 TxD Sendedaten
3 RxD Empfangsdaten
4 RTS Sendeanforderung
5 CTS Sendebereitschaft
6 DSR Übermittlungseinrichtung bereit
7 GND Signalmasse
8 CD Empfangsleitungssignal erkannt
9 TCLR Sendedaten bei Stromschnittstelle (+)
10 NC Nicht verwendet
11 TCLD Sendedaten bei Stromschnittstelle (-)
12 NC Nicht verwendet
13 NC Nicht verwendet
14 NC Nicht verwendet
15 NC Nicht verwendet
16 NC Nicht verwendet
17 NC Nicht verwendet
18 RCLD Empfangsdaten bei Stromschnittstelle (+)
19 NC Nicht verwendet
20 DTR Datenendgerät bereit
21 NC Nicht verwendet
22 RING Rufzeichen
23 NC Nicht verwendet
24 NC Nicht verwendet
25 RCLR Empfangsdaten bei Stromschnittstelle (-)

Pin-Belegung des seriellen Ports (25polig)

Quelle: 200 Utilities für PC-/MS-DOS von Gerhard Schild und Thomas Jannot