Leerdateien in DOS löschen 2

Beim Konvertieren von Texten anderer Diskettenformate oder Betriebsysteme gibt es oft die seltensten Ergebnisse. Umlaute und Grafikzeichen stimmen fast nie – und manchmal landen zig überflüssige Leerzeilen in der Zieldatei. Manche Programme, z. B. der DOS-Befehl TREE, verschlechtern ihre eigene Optik, indem sie die Bildschirmausgabe durch zuviele Leerzeilen entstellen. NOBLANK übergibt die Zeichen eines Textes aus der Standardeingabe an die Standardausgabe. Trifft das Filter auf das Zeichen »Linefeed« (ASCII 10), dann ignoriert es unmittelbar folgende Lindefeeds oder »Carriage Returns«. Andere Zeichen werden 1:1 übernommen. Der Effekt: Sämtliche Zeilen, die vollkommen leer sind, werden unterdrückt. »Feste« Leerzeilen hingegen, die mindestens ein »Space« enthalten, bleiben erhalten.

Name: NOBLANK.DEB
Funktion: Entfert alle Leerzeilen eines Textes.
Übersetzung: DEBUG <NOBLANK.DEB
Prüfsumme: 68BB
Anwendung: z. B. TREE | NOBLANK
Einschränkungen: Leerzeilen, die aus Leerzeichen bestehen, werden nicht unterdrückt.
A
CALL 11E            ;100
JZ 124              ;103
MOV DL,AL           ;105
CALL 120            ;107
CMP DL,A            ;10A
JNZ 100             ;10D
CALL 11E            ;10F
JZ 124              ;112
CMP AL,D            ;114
JZ 10F              ;116
CMP AL,A            ;118
JZ 10F              ;11A
JMP 105             ;11C
MOV DL,FF           ;11E
MOV AH,6            ;120
INT 21              ;122
RET                 ;124

RCX
25
NNOBLANK.COM
W
Q

Quelle: 200 Utilities für PC-/MS-DOS von Gerhard Schild und Thomas Jannot