Geschwindigkeitsbremse für DOS 2

Zeigt SLOW1 nicht die gewünschte Wirkung, können Sie als Alternative SLOW2.DEB verwenden. Das Programm klinkt sich in den Interrupt 8 ein und durchläuft dort eine Zeitschleife, die den PC mehr oder weniger lahmlegt. SLOW2 dürfte unseren Erfahrungen nach jedoch nur bei wenigen Spielen wirksam sein. Dafür bremst die Routine jedoch auch schnelle 386er. Als Parameter stehen Ihnen die Buchstaben A bis Z zur Verfügung. Ermitteln Sie durch Probieren den für Sie günstigsten Wert. Vorsicht bei zu großen Werten – das System könnte so langsam werden, daß Sie es neu booten müssen. Auf einem mit 25-MHz getakteten 386er war »Y« das absolute Maximum, was eine Geschwindigkeitsreduzierung auf ungefähr 1/10 einbrachte. Bei einem 4,77-MHz-XT kann »B« bereits zuviel sein – hier dürfte eine Verlangsamung jedoch ohnehin keinen Sinn haben. SLOW2 läßt sich leider nicht mehr disaktivieren.

Name: SLOW2.DEB
Funktion: Manipuliert die PC-Geschwindigkeit durch eine Zeitschleife.
Übersetzung: DEBUG <SLOW2.DEB
Prüfsumme: D099
Anwendung: SLOW2 ## = A … Z A = schnell

Z = langsam

Einschränkungen: Bei Überschreiten einer für viele PCs unterschied-lichen Höchstgrenze, stürzt der Computer ab. Dis- aktivieren ist nicht möglich. SLOW2 wirkt nicht bei

allen Spielen.

A
MOV AL,B            ;100
MUL By[5D]          ;102
ADD [12D],AX        ;106
MOV AX,3508         ;10A
INT 21              ;10D
MOV [126],BX        ;10F
MOV [128],ES        ;113
MOV DX,124          ;117
MOV AX,2508         ;11A
INT 21              ;11D
MOV DX,13A          ;11F
INT 27              ;122
PUSHF               ;124
CALL 0:0            ;125
STI                 ;12A
PUSH CX             ;12B
MOV CX,FD3A         ;12C
CS:DEC By[80]       ;12F
JNZ 12F             ;134
LOOP 12F            ;136
POP CX              ;138
IRET                ;139

RCX
3A
NSLOW2.COM
W
Q

Quelle: 200 Utilities für PC-/MS-DOS von Gerhard Schild und Thomas Jannot