60 Zeilen für den Norton-Editor

Viele Besitzer von EGA- und VGA-Grafikkarten, die mit den neuen »Turbo«-Produkten der Firma Borland programmieren, möchten eine Fähigkeit dieser Programmpakete nicht missen: Der Texteditor läßt sich nämlich in einen hochauflösenden Modus umschalten, auf dem eine Bildschirmseite 44 Zeilen umfaßt. Das erhöht den Überblick bei größeren Programmen beträchtlich. Weil dieser Modus sich auch für andere Textdateien wie zum Beispiel Assemblerprogramme hervorragend eignet, zeigen wir Ihnen hier, wie Sie dem weit verbreiteten Programmeditor von Peter Norton NE.COM beibringen können, bis zu 60 Zeilen zu je 132 Zeichen für die Darstellung zu verwenden.

Wichtig ist jedoch, daß Sie über die Version 1.3B von »NE.COM« verfügen, in der das Programm eine Länge von 32375 Byte besitzt. Die Versionsnummer können Sie auch ganz einfach der Copyright-Meldung nach dem Starten des Editors entnehmen. Außerdem ist Voraussetzung, daß Ihre Grafikkarte über einen sogenannten erweiterten Textmodus verfügt, in dem sie Texte in einem Format darstellen kann, das größer als 80 Zeichen in 25 Zeilen ist. Der Bildspeicher muß dabei an der Adresse B800H:0 beginnen. Nahezu jede neuere EGA- oder VGA-Karte verfügt über mindestens einen dieser Modi.

Um Ihnen die Arbeit zu erleichtern und den Patch so universell wie möglich zu halten, haben wir den »Patchjob« PATCH_NE.BAT entwickelt, der beim Aufruf vier hexadezimale Werte als Parameter benötigt. Der erste von ihnen gibt die Nummer des gewünschten Video-Modus‘ an, der zweite die Anzahl der Zeilen minus eins. Der dritte legt die Anzahl der Zeilen direkt fest. Der vierte schließlich legt die Anzahl der Zeichen pro Zeile fest.

Grafikadapter Hersteller Auflösung Parameter
VGA Wonder ATI 132 x 25 23 18 19 84
VGA Wonder ATI 132 x 44 33 2B 2C 84
TVGA Trident 80 x 30 50 1D 1E 50
TVGA Trident 80 x 43 51 2A 2B 50
TVGA Trident 80 x 60 52 3B 3C 50
TVGA Trident 132 x 25 57 18 19 84
TVGA Trident 132 x 30 58 1D 1E 84
TVGA Trident 132 x 43 59 2A 2B 84
TVGA Trident 132 x 50 5A 3B 3C 84

In der Tabelle haben wir einige Werte für gebräuchliche Grafikkarten aufgeführt. Ist Ihre Karte dort nicht enthalten, hilft ein Blick ins Handbuch.

Vor dem Aufruf der Stapeldatei, zum Beispiel mit »PATCH_NE 33 2B 2C 84« für Grafikkarten der Firma »ATI«, müssen Sie dafür sorgen, daß sich »NE.COM« im aktuellen Verzeichnis befindet. Die Batchdatei kopiert zunächst das Originalprogramm in die neue Datei »NE_HR.COM«. Anschließend erzeugt sie die Eingabedatei »NE.INP«, patcht mit deren Hilfe per »Piping« und Debugger das Programm »NE_HR.COM«, und löscht diese anschließend. Als Ergebnis erhalten Sie den Editor »NE_HR.COM«, mit dem Sie Ihre Texte im vollen Umfang des eingestellten Videmodus‘ editieren können.

copy NE.COM NE_HR.COM
echo E 3C60 B8 %1 0 CD 10 2E C7 6 9A 7F %4 0 > NE.INP
echo E 3C6C EB 4D B8 3 0 CD 10 B8 0 4C CD 21 >> NE.INP
echo E 3D4B 0 >> NE.INP
echo E 3D70 0 >> NE.INP
echo E 3CD4 %2 >> NE.INP
echo E 3C2F %2 >> NE.INP
echo E 4407 %3 >> NE.INP
echo E 4300 %3 >> NE.INP
echo E 442F %3 >> NE.INP
echo E 7DF9 57 >> NE.INP
echo E 5A8D E9 DE E1 >> NE.INP
echo W >> NE.INP
echo Q >> NE.INP
DEBUG NE_HR.COM <NE.INP

Leider konnten wir in dieser Anzeigeart den Split-Screen-Modus, zu erreichen mit »F3-X«, nicht implementieren, weil der Patch sich sonst zu aufwendig gestaltet hätte. Daher haben wir diese Tastenkombination kurzerhand abgeschaltet.

Name: PATCH_NE.BAT
Funktion: Bringt dem Norton-Editor beliebige Bildschirmformate (z.B. 132×60) bei.
Übersetzung: ./.
Anwendung: PATCH_NE M Z1 Z Sz.B. PATCH_NE 33 2B 2C 84 (siehe Tabelle) M = gewünschter Videomdus (hexadezimal) Z1 = Anzahl der Zeilen – 1 (hexadezimal) Z = Anzahl der Zeilen (hexadezimal)

S = Anzahl der Spalten (hexadezimal)

Einschränkungen: Der »Split-Screen-Modus« funktioniert nicht mehr.

Quelle: 200 Utilities für PC-/MS-DOS von Gerhard Schild und Thomas Jannot