Es tut sich was in der Denksport-Arena!

Neue Ideen braucht die Welt! – Ein vielfach bemühter Slogan, hinter dem dann nur allzu oft der Versuch steht, alten Wein in neuen Schläuchen feilzubieten. In der IT-Welt dagegen sind wir daran gewöhnt, dass kaum ein Tag vergeht, an dem nicht irgendwer mit einem Quantensprung die nächste Hürde nimmt – wenn auch hin und wieder gefolgt von einer Rolle rückwärts.

Aber auch Rückschläge nehmen wir sportlich und hängen die Latte beim nächsten Mal einfach noch etwas höher. Für Denksport-Athleten ist das kein Problem. Da sage also noch einer, dass sich IT-Unternehmen zu wenig um die Fitness ihrer Mitarbeiter bemühen!

Im Ernst: Wer ja gewissermaßen darauf spezialisiert ist, Innovationen am laufenden Band zu produzieren, befindet sich kontinuierlich im Wettkampfmodus. Es geht aber nicht allein darum, ständig etwas absolut Neues aus dem Ärmel zu zaubern. Ebenso wichtig ist es, neue Entwicklungen marktreif zu machen und sie mit bereits existierenden Techniken zu kombinieren. Gerade hier liegt eine der Stärken der IT-Branche. Deshalb werfen wir in dieser Sonderbeilage einen Blick darauf, wie IT-Unternehmen mit innovativen Technologien bestehenden Witschaftskreisläufen frischen Schwung verleihen.

Zum einen präsentieren auf den folgenden Seiten IT- und Technologieunternehmen aus Deutschland ihre aktuellen Produkt- und Dienstleistungsportfolios. Alle als „Advertorial“ gekennzeichneten Beiträge stammen von Anbietern, die professionelle Lösungen für Digitalisierungsprojekte oder Trainingsprogramme offerieren. Zum anderen stellen Ihnen unsere Autoren im redaktionellen Teil praktische Einsatzmöglichkeiten neuartiger IT-Technologien vor. Den Schwerpunkt bilden dabei Themen rund um künstliche Intelligenz und das Internet of Things.

Als Einstiegsszenario beschreibt Axel Oppermann die Möglichkeiten, die sich im Bereich Artificial Intelligence und Deep Learning auftun. Ab Seite 4 lässt sich das riesige Potenzial erahnen, das schon jetzt dem IT-Markt einen neuen Boom beschert. Ebenso beeindruckend ist die virtuelle Umgebung, in der viele Produktdesigner heute ihre Entwürfe konzipieren und auf Tauglichkeit prüfen. Während die Automobilindustrie im Bereich Industrial Design zu den frühesten Anwendern VR- und AR-basierter Technologien gilt, nutzt mittlerweile auch eine Reihe anderer Branchen die Vorteile interaktiver Extended-Reality-Lösungen, hat Kai Tubbesing herausgefunden (Seite 12).

Vergleichsweise unaufgeregt, aber nicht weniger bahnbrechend verlaufen die Entwicklungen im IoT-Sektor. So schätzt Roland Freist am Einsatz der Blockchain-Technologie vor allem den hohen Grad an Vertrauen, den sie bei der Organisation komplexer Lieferketten schafft (Seite 8), und erklärt, auf welche Weise anpassungsfähige Netzwerktechniken sichere Datenströme aus den abgelegensten IoT-Arealen gewährleisten (Seite 23).

Auch einige wirtschaftliche Auswirkungen neuer Technologien sind beachtenswert. So weist Michael Praschma darauf hin, dass viele Unternehmen zukünftig um das Thema Platform Economics kaum herumkommen werden (Seite 20). Und schließlich erinnert David Schahinian ab Seite 16 alle innovativen Start-ups daran, dass sie ihre wertvollen Ideen beizeiten durch ein tragfähiges IP-Management sichern sollten. Denn bei allem fairen Sportsgeist gilt nach wie vor: „The winner takes it all!“

Quelle: IT- und Technologieunternehmen stellen sich vor 1/18 in c’t 12/18 sowie iX und TR 6/18