IT-Unternehmen machen wahr, worüber andere nur reden

Während auf Wahl­kampf­veranstaltungen und am Biertisch oft reichlich unbeholfen über die digitale Transformation diskutiert wird, hat sie in die alltägliche Unternehmens­praxis längst Einzug gefunden – wenn auch zugegebenermaßen noch etwas zögerlich.

Denn die Entscheider in den Unternehmen suchen nach Lösungen, die genau für ihren Zweck nutzbar und nützlich sind. Dass sie dabei nicht vor leeren Regalen stehen, zeigt diese Themenbeilage.

Zum einen stellen in diesem Heft innovative IT-und Technologie­unternehmen ihre Produkt- und Dienstleistungsportfolios vor. Alle als „Advertorial“ gekennzeichneten Beiträge stammen von Anbietern, die individuell anpassbare Lösungen für Digitalisierungs­projekte bereitstellen, sowie von Unternehmen, die attraktive Karrierechancen im IT-Bereich bieten.

So hat etwa Aldi Nord schon lange erkannt, dass die Digitalisierung nur ganzheitlich im Unternehmen funktionieren kann, und sucht nach Verstärkung für seine IT-Abteilung (Seite 13). Auch die Bosch Software Innovations GmbH braucht engagierte Mitarbeiter für ihre IT-Teams (Seite 24). Damit die Arbeitsumgebungen auch den wachsenden Anforderungen standhalten, stellt Matrix42 zukunftsorientierte Softwarelösungen für das Digital-Workspace-Management zur Verfügung (Seite 10), während die c.a.p.e. IT GmbH Unternehmen den sanften Einstieg in die Industrie 4.0 ermöglichen will (Seite 15).

Die Frage nach dem Wohin mit der Datenflut beantwortet die Nexinto GmbH mit einer Multi-Cloud-Lösung (Seite 3). Für die nötige IT-Infrastruktur sorgen Anbieter wie die Rittal GmbH (Seite 21) und die bluechip Computer AG (Seite 22), die mit Hardwaresystemen aus einer Hand punkten können. Im eHealth-Bereich hat sich das Koblenzer Start-up MGS GmbH auf die Vernetzung von Patienten und Medizinern sowie anderen Dienstleistern spezialisiert (Seite 8).

Nicht zuletzt hier drängen sich zentrale Sicherheitsfragen der digitalen Transformation auf. So betreibt etwa NetCologne sichere Rechenzentren, die ausschließlich in Deutschland angesiedelt sind (Seite 14). Die secunet Security Networks AG bietet umfassende Unterstützung gegen Cyberangriffe (Seite 16) und auch die Bundesdruckerei widmet sich seit Langem dem Schutz sensibler Daten (Seite 7). Wer sich eingehender mit der IT-Security befassen will, dem sei schließlich der 8. IT-Sicherheits-Kongress ans Herz gelegt, den der TÜV Rheinland am 7. und 8. November in Frankfurt am Main ausrichtet (Seite 19).

Zum anderen analysieren unsere Gastautoren im redaktionellen Teil die Hintergründe der Digitalisierung. Matthias Meyer verrät ab Seite 11, wie Unternehmen von den rasanten Entwicklungen in den Bereichen Big Data, Augmented Reality und künstliche Intelligenz profitieren können. Welches Potenzial in den Datenbeständen von Unternehmen schlummert, erklärt Paul Sonderegger auf Seite 20. Axel Oppermann verdeutlicht die Notwendigkeit eines neuen und umfassenden Ansatzes für hybrides Multi-Cloud-Management (Seite 4). Tilman Dralle und Thomas Werner geben Unternehmen Empfehlungen, wie sie auf die Anforderungen der ab Mai 2018 in Kraft tretenden EU-Datenschutz-Grundverordnung reagieren sollten (Seite 17), und abschließend erläutert Ulrich Huggenberger, wie wichtig das Prinzip „Security by Design“ für die Integration von Anwendungen im IoT und bei derIndustrie 4.0 ist (Seite 25).

Quelle: IT- und Technologieunternehmen stellen sich vor 1/2017 in c’t 14-, iX 7- und Technology Review 7/2017