MittelstandsWiki hat content.de und textbroker getestet

© Textbroker.de

Das MittelstandsWiki hat in einem inoffiziellen Test wissen wollen, wie brauchbar günstige Texte in der höchsten auswählbaren Qualitätsstufe von einem (unbekannten) Autor und den Content-Portalen content.de und textbroker sind. Dazu hat es ein Dutzend reale Themen in Auftrag gegeben und das eigene Lektorat um ein Urteil gebeten, ohne dass es wusste, woher die Manuskripte stammen. Das ist dabei herausgekommen:

  1. XXX.docx – so nicht brauchbar. Im Stil sehr ungelenk und sogar missverständlich bis unsinnig („Anzeigen werden häufiger angeklickt, wenn sie im sichtbaren Bereich platziert werden.“).
  2. XXX.odt – würde ich so nicht nehmen. Ist v.a. geschwätzig und bringt kaum brauchbare Informationen.
  3. XXX.docx – wäre mit einigem Zusatzaufwand vermutlich brauchbar, auch wenn mir weiterhin der Kenntnisstand dubios vorkommt („Falls Ihre Webseite URL Fragmente produziert – die sogenannten Session IDs – müssen Sie …“).
  4. XXX.docx – recht ordentlich und v.a. vernünftig; gute Gliederung, gute Infos. Aber auch hier heftige Verständishemmer („Durch die Fangemeinde können sich Unternehmer mit den eigenen Angeboten auseinandersetzen“).
  5. XXX.odt – der schlechtere der beiden XXX-Texte: geschwätzig und flapsig, vieles m.E. unverstanden, viel Marketing-Sprech.
  6. XXX.docx – wie XXX.docx: mit einigem Zusatzaufwand brauchbar.
  7. XXX.docx – ebenso: mit einigem Zusatzaufwand brauchbar.
  8. XXX.docx – ebenso, aber ziemlich knapp. Vermutlich als Verteilerseite gedacht.
  9. XXX.odt – macht XXX nicht gerade attraktiv. Nicht viel verkehrt, aber mit ganzen 21 Passivsätzen. Braucht insgesamt auch ordentlich Arbeit.
  10. XXX.txt – sollte im Prinzip passen. Als Übersichtsseite gut. Eine Rechtschreibkorrektur hätte nicht geschadet.
  11. XXX.txt – dasselbe. Hier fehlt mir außerdem eine Art Fazit (‚Vorher überlegen statt hinterher alles neu bauen‘ oder so).
  12. Die Autorenserie XXX.docx, XXX.docx etc. ist im Prinzip gut. Mehr textliche Sorgfalt wäre allerdings enorm hilfreich.

Fazit: Die besseren Texte kamen vom unbekannten Autor, die schlechteren von den Portalen. Das MittelstandsWiki ist zu dem Ergebnis gekommen, dass es für anspruchsvolle Themen deutlich besser ist, redaktionelle Beiträge ausschließlich von professionellen Autoren texten zu lassen. Content-Portale kommen für den Herausgeber nicht infrage. Darüber hinaus setzt das MittelstandsWiki auf erfahrene Lektoren, die alle Texte schleifen, bevor sie online gehen.