Blogger nennt MittelstandsWiki eine Fälschung

Beim Googlen gefunden: „Vorsicht Wiki-Fälschungen … Aufgrund der Popularität der Wikipedia und der Wiki-Idee passiert es nun immer häufiger, das Webseiten ins Netz gestellt werden, die nichts mit einem Wiki gemein haben, aber dieses dennoch im Namen tragen. Ein Beispiel dafür habe ich unter http://www.mittelstandswiki.de/ gefunden. Nichts an dieser Seite erinnert an die Wiki-Idee außer der Titel ‚Mittelstandswiki‘. Das ist nichts anderes als Trittbrettfahrerei …“, schreibt Thilo Pfennig in seinem Blog PfennigSolutions.

Da ich einer der Urheber des MittelstandsWiki bin, habe ich versucht, einen Kommentar zu schreiben. Dazu musste ich mich „Bitte anmelden um Kommentare einzutragen“. Das funktionierte nicht, weil das System meinen Benutzernamen nicht kannte und meine E-Mail-Adresse nicht wollte. Darauf habe ich es über das „kontakt“-Formular im Impressum versucht. Der Zugriff darauf wurde verweigert, weil ich „keine Zugangsberechtigung für diese Seite“ habe. Also schrieb ich an die codierte E-Mail-Adresse im Impressum:

„Hallo Herr Pfennig, leider ist es mir nicht gelungen, mich auf Ihrer Website anzumelden. Folgenden Kommentar zum Beitrag … hätte ich gerne geschrieben: Vielen Dank für die Erwähnung unseres Projekts in Ihrem. Das Mittelstandswiki eine Fälschung zu bezeichnen finde ich jedoch unpassend. Schließlich weisen wir in unseren Fragen und Antworten darauf hin, wie man bei uns Autor werden kann. Dort steht auch geschrieben, warum einige Funktionen abgeschaltet sind. Unabhängig davon wollen wir Ihren Standpunkt gerne respektieren. Viel Erfolg im Web wünscht Ihnen Thomas Jannot, Gründer und Herausgeber von www.MittelstandsWiki.de“

Sie dürfen raten, welche Antwort ich erhalten habe: Keine. Der Blog ist offensichtlich verwaist. Nachdem er so viel versprechend begonnen hatte. Damit mich dieser Vorgang nicht länger beschäftigt, habe ich mir hier Luft gemacht. Schwamm drüber.