Holländer schwören auf deutsche Tipps

Keine Sorge – wir schreiben deutsch. „200 Utilities für PC-/MS-DOS“ heißt das Buch, das es hier scheibchenweise zu lesen gibt. Es war Anfang der 1990er Jahre ein Bestseller, über den die Süddeutsche Zeitung berichtete.

200 Utilities 4 PC- & MS-DOS NL1.JPG

SZ900321.jpg

200 Utilities 4 PC- & MS-DOS D1.JPG

Die Meldung war damals kräftiger Rückenwind für die Autoren des Buches. Die „Tipps, Tricks und Tools nicht nur für Freaks“ sind heutzutage bestenfalls ein Thema für PC-Veteranen, Computer-Nostalgiker und Freunde der Kommandozeile.

Die lehrreichen Kapitel zur Hardcore-Programmierung des Intel-Prozessors 8086 funktionieren zum Teil heute noch. Der Journalist Martin Goldmann hat es ausprobiert und in seinem Blogdarüber berichtet.

In Windows XP ist es die so genannte Eingabeaufforderung CMD, über die einige der 200 „gnadenlos optimierten“ Debug-Programme ausführbar sind. Windows-Anwender klicken auf Start / Ausführen und geben anschließend „CMD“ ein. Sie erhalten ein DOS-Fenster, das Ende der 1980er Jahr auch in den Niederlanden ganz normal war.